Startseite
 Geschichte
Herstellung
Alles über  Seminare
Schmiedesachen
Rohklingen
Seminare
Messer
Gästebuch
 


Für die Herstellung meiner Messer verwende ich vorwiegend Kohlenstoffstähle mit einem C- Gehalt von 0,45 - 0,60 %. Auf Wunsch schmiede ich auch Messer aus Feilen, dreilagenstahl, oder Damast, den ich selber herstelle. Meine Messer werden von Hand geschmiedet, im Schmiedefeuer auf Härtetemperatur gebracht und in Wasser oder Öl gehärtet. Dann im Schmiedefeuer auf Gebrauchshärte angelassen. Jetzt werden die Klingen auf meinem alten Schleifstein scharf geschliffen. Das ergibt eine Rustikale Optik, weil nur die Schneide blank geschliffen ist. Als Griffhölzer verwende ich einheimische Hölzer wie Kirsche, Apfel, Pflaume, Eibe. Das ich abgelagertes Holz verwende versteht sich von selbst. Für Jagdmesser habe ich einen Vorrat an Geweihen liegen. Die Parierelemente fertige ich aus Bronze, Eisen, Damast. Die Lederscheiden werden von einem Freund angefertigt.

Je nach Wunsch und Einsatzzweck eines Messers, wähle ich das Material aus.

So habe ich z. B. für ein rustikales Jagdmesser einen alten Meißel aus Chrom – Vanadium – Stahl ausgewählt. Dieser Meißel wird von mir mit dem Handhammer zu einem Rohling mit den Maßen von ca. 35 x 5 x 300 mm ausgeschmiedet. (Aus diesem 300 mm Rohling schmiede ich  drei kleinere Messer).

Anschließend wird das Messer geschmiedet.

Weil ich die Schneide komplett auf Maß schmiede, wird die Klinge nach dem Schmieden ca. 40 mm breit. Auch die Dornen Angel wird geschmiedet, dadurch wird die Angel stabiler.

           Hier versuche ich zu erklären, wie ich den "Damast" aus Gerbstahl hergestellt habe.


Den ausgeschmiedeten Gerbstahl habe ich mit einer Feile zu einem Paket mit 5 Lagen zusammengepackt. Zwei Stück Feile und 3 Stück Gerbstahl. Dann habe ich einen Haltegriff angeschweißt.

Nach dem Feuerverschweißen, wird das Packet mit dem Schrotbeil eingeschrotet.

   Nach  dem Einschroten kann man das Packet leicht umfalten. Und neu Feuerverschweißen.


 Nach dem Verschweißen, wird das Packet der Länge nach eingeschrotet , 


 und umgeklappt. Nach jedem Falten, verdoppelt sich die Lagenzahl.

So sieht ein Packet aus, bevor es in das Feuer kommt

Nach fünf mal Falten ist schluss, dann habe ich 160 Lagen. Jetzt wird das Stahl zu einem Flachstahl ausgeschmiedet.

Und aus dem Flachstahl wird ein Messer geschmiedet.

Das fertig geschmiedete Messer mit dem Reststück. Jetzt noch Schleifen, Härten, Ätzen und der Griff.

Weil ich alles mit dem Handhammer schmiede, sind die Packete recht klein, und reichen nur für ein Messer. Für größere Gegenstände oder Messer/ Schwerter, muss ich genau wie früher, zwei oder mehr Packete zusammen schweißen. Mit dem Handhammer kann ich Packete mit maximal 6 cm länge , bei einem Gewicht von bis zu 700 g problemlos verschweißen.


 
Top